Nano Aquarium

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10

Nano-Aquarien sind eine faszinierende Alternative für Räume mit wenig Stellplatz. Beobachten Sie beispielsweise Ihre eigene Garnelenzucht und studieren Sie das spannende Verhalten der bizarr anmutenden Tiere. Die Europäische Süßwassergarnele lässt sich hervorragend in einem Nano-Süßwasseraquarium halten. Genießen Sie Ihre eigene, kleine Unterwasserwelt.

Nano-Süßwasseraquarien werten jeden Raum auf

Da die Aquarien nur einen geringen Raum einnehmen, sind sie auch an untypischen Orten platzierbar. Lassen Sie sich beispielsweise in der Küche oder im Büro von der Mikro-Unterwasserwelt verzaubern. Das kleine Juwel im Raum ist ein absoluter Hingucker und lädt auch zum langweiligen Betrachten und Entspannen ein. Besonders Wirbellose, wie zum Beispiel Krebse und Garnelen sind hervorragend für die Haltung in Nanoaquarien geeignet. Schnecken übernehmen auch im Nano-Aquarium die Arbeiten einer natürlichen Putzkolonne und halten damit Ihr Aquarium sauber und gesund. Der Schneckenbesatz ist jedoch in Abhängigkeit von der Menge und Art der anderen Aquariumbewohner zu wählen, da die Schnecken andernfalls sämtliche Nahrung vertilgen.

Was gilt es bei Nano-Süßwasseraquarien zu beachten?

Wie beim Besatz in jedem Aquarium ist eine artgerechte Haltung die oberste Priorität. Im Nano-Aquarium bietet es sich aus platztechnischen Gründen an, besonders kleine und vor allem kleinbleibende Tiere zu halten. Die Auswahl der Pflanzen treffen Sie am besten aufgrund der Bedürfnisse des Tierbesatzes. Wie bei den größeren Vorbildern der Nano-Becken sind auch das ständige Überprüfen der Wasserwerte und regelmäßige Wasserwechsel sehr wichtig. In den kleinen Ökosystemen wirken sich Änderungen der Wasserqualität schneller auf die Bewohner aus, als bei den größeren Becken.