Meerwasser


Meerwasseraquarien sind durch Ihre beeindruckende Optik in jedem Zimmer ein absoluter Hingucker. Sie eignen sich ideal als reines Riffaquarium oder für die Haltung von Garnelen, Krebsen oder ausgefallenen Zierfischen. Die Meerwasseraquaristik gehört unter den Aquarianern zur Königsdisziplin, da Meerwasseraquarien anfälliger für Wasserschwankungen oder fehlende Mineralien und Spurenelemente sind. Die richtige Vorbereitung und Ausstattung erleichtert diese Herausforderung jedoch.

Technische Voraussetzungen für ein gesundes Meerwasseraquarium

Zu den essentiellen technischen Hilfsmitteln im Meerwasseraquarium gehört ein Eiweißabschäumer. Viele der Schad- und Abfallstoffe sammeln sich in einem Meerwasseraquarium im Schaum an der Wasseroberfläche. Der Eiweißabschäumer saugt diesen Schaum ab und sammelt ihn in einem gesonderten Behälter. Ein weiteres wichtiges technisches Hilfsmittel ist die Strömungspumpe. Besonders Korallen und lebende Steine benötigen diese Strömung, um Nährstoffe aufzunehmen.

Für Anfänger im Gebiet der Meerwasseraquaristik bietet sich die Anschaffung eines Meerwasseraquarienkomplettsets an. Hierin sind alle notwendigen Teile wie Beleuchtung, Eiweißabschäumer und Strömungspumpe bereits verbaut. Für Anfänger gilt außerdem: Je größer das Aquarium, desto leichter ist es zu pflegen. Unbalancierte Wasserwerte fallen in einem größeren Aquarium sehr viel langsamer ins Gewicht als in kleineren Aquarien.

Meerwasseraquarien als ganz besondere Faszination

Ein Salzwasseraquarium bietet uns einen Einblick in eine ganz besonders faszinierende und fremdartig wirkende Welt. Die optische Wirkung des Meerwasseraquariums übertrifft häufig die eines Süßwasseraquariums. Mithilfe von riesigen, selbst angelegten Riffen aus Korallen und lebenden Steinen, farbenprächtigen Zierfischen und Garnelengrüppchen entsteht aus einem Meerwasseraquarium ein lebendiges Kunstwerk.