Biologische Filtermassen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 19 von 19

Biologische Filtermasse bildet im Süßwasseraquarium eine der Hauptkomponenten im Filter. Auf dem biologischen Filtermedium setzen sich Bakterien ab, welche bei Stoffumwandlungsprozessen helfen und damit Schadstoffe aus dem Wasser entfernen. Amöben, Bakterien und Wimperntierchen ernähren sich von diesen gelösten Stoffen im Aquarium und entfernen diese effektiv aus dem Wasserkreislauf.

Biologische Filtermasse für eine saubere und ungefährliche Atmosphäre im Aquarium

Im Aquarium siedeln sich Bakterien auf allen Oberflächen an. Diesen Umstand macht sich biologisches Filtermaterial zunutze, indem es mit seiner besonders großen Querschnittsoberfläche eine ideale Ansiedlungsfläche für die Bakterien bietet. Sobald diese sich auf den Filtermassen festgesetzt haben, beginnen die nützlichen Mikroorganismen mit der Umwandlung von Nitrit im Wasser. Die Bakterien reduzieren allerdings nicht nur das Nitrit, sondern bauen auch zusätzliche Nährstoffe im Wasser ab. Dies beugt übermäßiger Algenbildung vor.

Je größer der Fischbesatz, desto wichtiger ist die biologische Filterung. Durch Fischkot, Pflanzenreste und andere Reststoffe bilden sich gefährliche Stoffe wie beispielsweise Ammoniak. Beugen Sie dieser Entwicklung durch den Einsatz eines biologischen Filters mit der richtigen Filtermasse vor.

Biologische Filtermassen sind ideal zur Wiederverwendung geeignet

Die biologischen Filtermassen eignen sich sowohl für Süß- und Meerwasseraquarien. Außerdem sind sie sehr einfach zu reinigen und wiederverwendbar. Die Reinigung der gesamten Filtermasse in einem Schritt empfiehlt sich nicht, da andernfalls auch alle angesiedelten Bakterienkulturen verloren gehen. Zur Reinigung eignet sich reines, kaltes Wasser. Beim ersten Einfahren eines biologischen Filters sind Filterstarterbakterien nützlich. Durch diese tritt der Filtereffekt sofort ein, ohne dass eine langwierige Ansiedlung der Bakterien auf dem Material notwendig ist.